Garagengold: Oldtimer als Wertanlage

Wer die Automobilagentur Bancevic kennt, der weiß:  Die Vermittlung von Autos ist unser Steckenpferd. Einen Oldtimer vermitteln zu dürfen, ist dabei immer ein besonderes Schmankerl. Oldtimer sind nicht nur echte Liebhaberstücke, sondern auch als Wertanlage beliebt. Doch was muss man beachten, wenn der Oldtimer zu gewinnbringendem Garagengold werden soll?

Der Markt für Oldtimer boomt – die Preise für die rollenden Wertanlagen gehen seit Jahren durch die Decke. Der Dienstleister Classic Car Analytics schätzt den Markt alleine in Deutschland auf 16 Milliarden Euro im Jahr. Etwa ein Viertel davon fällt auf “echte” Oldtimer mit einem Alter von 30 und mehr Jahren, ca. drei Viertel auf jüngere Liebhaberfahrzeuge. Jedoch beziehen sich diese Zahlen nur auf den reinen Kaufwert der Automobile – Kosten für Reparatur, Pflege und Betrieb müssen noch zusätzlich berücksichtigt werden.

Diese Zahlen machen klar: Wer einen Oldtimer als Wertanlage kaufen möchte, sollte diese Entscheidung vor allem mit dem Herzen treffen. Denn einen solchen Wagen nur zu kaufen, weil sich gerade ein Schnäppchen bietet oder er gut erhalten ist, wird der Sache nicht gerecht: Oldtimer brauchen Kenner, die sich nicht nur für ihre Wertsteigerung interessieren, sondern auch für ihre Geschichte und die sich um beides mit Leidenschaft kümmern. Der Kauf klassischer Automobile und auch Youngtimer benötigt also Expertenwissen. Daher sollten Sie unbedingt einen Profi hinzuziehen. Ein Oldtimergutachten allein wird Ihnen nicht zuverlässig weiterhelfen: Leider werden viel zu häufig Gefälligkeitsgutachten erstellt und auch bezüglich des Wertes geben diese Gutachten meist keine realistische Einschätzung.

Oldtimer gelten als solide Wertanlage – doch man sollte für sich klären, ob es wirklich ein richtiger ein Oldtimer sein soll – das heißt: mindestens 30 Jahre alt, H-Kennzeichen-fähig – oder  doch ein Youngtimer jüngerer Bauart. Eine klare Abgrenzung beider Gattungen ist fast nicht möglich, da die Jahresgrenzen oft unterschiedlich ausgelegt werden und sich grob irgendwo zwischen 20 und 30 Jahren Alter des Wagens befinden. Youngtimer haben klassischen Oldtimern gegenüber manchmal einen entscheidenden Vorteil:  Sie ermöglichen es, auf ein begehrtes, jedoch momentan noch preisgünstiges Modell aufzuspringen. In den folgenden Jahren kann dieser jedoch signifikant steigen. Bei vielen Oldtimern hingegen ist der Maximalpreis oftmals bereits erreicht und das Preisniveau der Wertanlage ändert sich kaum noch.

Doch nicht jeder Oldie-Liebhaber kann sich das Auto seiner Träume leisten: Ein Mercedes 300 SL, ein Porsche 356 oder ein BMW Z8 liegt bei vielen Kunden und Kundinnen nicht im Budget. Dann heißt es für das Team Bancevic: eine Alternative finden, die zum Geldbeutel passt und den Käufer trotzdem glücklich macht. Auch hier haben jüngere Automobile einen Vorteil gegenüber “echten” Oldtimern: Viele von uns kennen solche Wagen noch aus der eigenen Kindheit und verbinden viele Erinnerungen mit ihnen. Das erklärt auch, weshalb einst wenig charismatische Fahrzeuge aus den 70er oder 80er Jahren zu heute begehrten Oldtimern geworden sind. Früher Alltagsautos, sind viele dieser Wagen heute begehrter denn je – vor allem, wenn sie einen guten Pflegezustand und eine geringe Laufleistung haben. Wenn sie dann noch eine interessante oder sogar komplette Historie haben, können sich diese jungen Oldtimer hervorragend als Wertanlage eignen.

Sie interessieren sich für den Kauf eines Old- oder Youngtimers? Dann wenden Sie sich gerne an uns! Gemeinsam finden wir das perfekte Schätzchen für Sie.

Menü